Kategorienarchiv: 75 Engineer Regiment

2017 / 11 / 27 – 2017 / 11 / 30 EXERCISE FULL THROTTLE – 40th Anniversary of the British and German Amphibious Capability

© Arnd Wöbbeking

Artlenburg, a small town on the banks of the Elbe. Historically documented is this place with its ford over the Elbe since the first century. The Romans use this transition as do many after them. The salt road leads along here and the Ertheneburg on the east side secured the ford against the Slavs and Wends. Let’s make a leap in time until the year 1945. On 29.04.1945 here at Artlenburg amphibious tanks of the British Army crossed the River to advance further into the eastern parts of Germany. Based on this historical background, the cooperation between the Amphibious Pioneer Battalion 130 and the 28th Amphibious Engineer Regiment RE was agreed and established in 1972 with the aim of better cooperation and training. In order to give this cooperation the necessary symbolic power, the exercise „NEPTUNES TRIDENT“ took place on the night of November 30, 1977, on December 1, 1977, at precisely this point of transition.

+++

Artlenburg, eine kleine Stadt an den Ufern der Elbe. Historisch belegt ist dieser Ort mit seiner Furt über die Elbe seit dem ersten Jahrhundert. Die Römer nutzen diesen Übergang wie auch viele nach ihnen. Die Salzstraße führt hier entlang und die Ertheneburg auf der Ostseite sicherte die Furt gegen die Slaven und Wenden. Machen wir einen Zeitsprung bis in das Jahr 1945. Am 29.04.1945 überquerten hier bei Artlenburg Schwimmfahrzeuge der britischen Armee um weiter in die Ostteile Deutschlands vorzustoßen. Ausgehend von diesem historischen Hintergrund wurde im Jahr 1972 die Kooperation zwischen dem amphibischen Pionierbataillon 130 und dem 28th Amphibious Engineer Regiment RE mit dem Ziel einer besseren Zusammenarbeit und Ausbildung vereinbart und etabliert. Um dieser Zusammenarbeit die notwendige Symbolkraft zu verleihen, fand in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember 1977 genau an dieser Übergangstelle die Exercise „NEPTUNES TRIDENT“ statt.

During the NEPTUNES TRIDENT exercise in 1977, 45 Type M2 ferries were used. It involved 450 British and 180 German soldiers. 13 more ferries were in reserve as well in the water. The partnership was sealed and confirmed by a certificate handed over by Colonel Christian Hartmann and Brig. Gen. Mike Groone to the troops.

+++

Währrend der Übung „NEPTUNES TRIDENT“ im Jahr 1977 wurden 45 Fähren vom Typ M2 eingesetzt. Daran beteiligt waren 450 britische und 180 deutsche Soldaten. 13 weitere Fähren befanden sich als Reserve auch imer Wasser. Besiegelt und bestätigt wurde die Partnerschaft mit einer Urkunde, die Oberst Christian Hartmann und Brigadegeneral Mike Groone den beiden Einheiten übergaben.

Twenty years later on 03.12.1997 this partnership was confirmed by a new bridging exercise with the name „PARTNERSHIP 97“ in Artlenburg. Both units now equipped with the M3, built within a short time a 239.7 m long, out of 21 vehicles of the new system on the Elbe. The jubilee was confirmed by a certificate. The certificate was shown 2014 during exhibition „Brücken bauen – Building Bridges“ in the Museum of Hameln.

+++

20 Jahre später am 03.12.1997 wurde diese Partnerschaft durch einen erneuten Brückenschlag mit dem Namen „PARTNERSHIP 97“ in Artlenburg bestätigt. Beide Einheiten inzwischen mit der M3 Schnellschwimmbrücke ausgestattet, bauten innerhalb kürzester Zeit eine 239,7 m Lange, aus 21 Fahrzeugen des neuen Systems über die Elbe. Die Urkunde und Bestätigung dieses Jubiläums wurde 2014 in der Ausstellung „Brücken bauen – Building bridges“ im Hamelner Museum ausgestellt.

1997_12_03-20th-anniverssary-museum-6182-2_small

Eckhard Uhde one of my best friends was there at the time and was able to contribute impressive photos of this anniversary to this article. Thanks for that!

+++

Eckhard Uhde einer meiner besten Freunde war seinerzeit dabei und konnte beeindruckende Photos dieses Jubiläums zu diesem Artikel beisteuern. Danke schön dafür!

1997_12_03-20th-anniverssary-photos-by-uhde-small-00001

1997_12_03-20th-anniverssary-28-and-130-artlenburg-museum-00001

1997_12_03-20th-anniverssary-28-and-130-artlenburg-museum-00002

1997_12_03-20th-anniverssary-28-and-130-artlenburg-museum-00003

This partnership still exists today, despite many reforms. Although the Hameln site was dissolved, the 23 Amphibious Troop RE and 412 Amphibious Troop (TA) continues the tradition of the 28 Amphibous Engineer Regiment RE and 28 Engineer Regiment. There were also many changes in the Bundeswehr in the meantime. In 1997 it was still the heavy pioneer battalion 130. Meanwhile, it is called Panzerpionierbatallion 130 with the 4th company PiBtl 901 maintains this tradition.

On Monday, November 27, 2017, the soldiers with their amphibious vehicles of type M3 made their way from the common location Minden to Artlenburg. 6 British Rigs and 20 German Rigs were used in this anniversary maneuver called „FULL THROTTLE“. 45 British Royal Engineers and 155 German pioneers drove into their operational area during typical November weather. The „THEODOR KÖRNER KASERNE“ in Lüneburg served as the staging area this time. This too is dedicated to tradition, as this barracks was transferred in 1958 by the British armed forces to the young German Army the barracks were called „ALMA BARRACKS“.

+++

Diese Partnerschaft hat auch heute, trotz vieler Reformen, noch Bestand. Auch wenn der Standort Hameln aufgelöst wurde, führt der 23 Amphibious Troop RE und 412 Amphibious Troop (TA) die Tradition des 28 Amphibous Engineer Regiments RE und 28 Engineer Regiment weiter. Auch bei der Bundeswehr gab es in der Zwischenzeit viele Veränderungen. War es 1997 noch das schwere Pionierbataillon 130 ist es inzwischen das Panzerpionierbatallion 130 mit der 4. Kompanie PiBtl 901, die diese Tradition aufrecht erhält.

Am Montag 27.November 2017 machten sich die Soldaten mit Ihren Amphibienfahrzeugen vom Typ M3 vom gemeinsamen Standort Minden auf den Weg nach Artlenburg. 6 britische Fähren und 20 deutsche Fähren wurden bei diesem Jubiläumsmanöver mit dem Namen „FULL THROTTLE“ eingesetzt. 45 britische Royal Engineers und 155 Deutsche Pioniere fuhren bei typischem Novemberwetter in Ihr Einsatzgebiet. Als Bereitstellungsraum diente diesesmal die „THEODOR-KÖRNER-KASERNE“ in Lüneburg. Auch das ist der Tradition gewidmet, denn diese Kaserne wurde 1958 von den britischen Streitkräften an die seinerzeit noch junge Bundeswehr übergehen. Die Briten nannten die Kaserne „ALMA BARRACKS“

The 2nd Day, Thuesday 28th November 2017

It was practiced intensively on the Elbe. Early on the day, the M-boats were launched and then of course the M3. It was very cold and windy, but we were lucky, from time to time the sun was shining and the first bridge closing with 20 ferries took place around 1.30 pm. On both sides, the ramps are lying in the water, so the troops decided to use one more rigs to use, so that the second bridge closure took place about 60 minutes later with 21 ferries.

+++

Der zweite Tag, Dienstag 28.11.2017

Es wurde intensiv auf der Elbe geübt. Schon früh wurden die M-Boote zu Wasser gelassen und dann natürlich auch die M3. Sehr kalt und windig war es, aber wir hatten Glück, ab und zu schien die Sonne und der erste Brückenschluss mit 20 Fähren erfolgte gegen 13.30 Uhr. Auf beiden Seiten lagen die Rampen im Wasser, die Einheiten entschieden sich, eine Fähre mehr in die Brücke einzubauen, so daß der zweite Brückenschluss ca. 60 Minuten später mit 21 Fähren erfolgte.

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – 1st Bridge closed at 13.21 with 20 Rigs

20 Rigs to short for the Elbe on this day!

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – 2nd Bridge closed at 14.40 with 21 Rigs

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – small streets, no prob for the brilliant drivers

 

The third day, Wednesday 29.11.2017

Also today on the third day of the anniversary exercise in Artlenburg on the Elbe was diligently practiced. Three complete bridge connections were made. It is impressive to see how well the men on the amphibians control their vehicles, how fast everything runs and with what precision, a young mother from Artlenburg told me, who stood with two of her children on the banks of the Elbe.

Many spectators were present to watch the busy life on the Elbe. Also some media representatives and higher ranked officers of the Bundeswehr and the British Army were on site. It should be emphasized that all the soldiers were super friendly to all visitors, anyone who wanted to know something, all soldiers were willing to answer questions.

+++

Der dritte Tag, Mittwoch 29.11.2017

Auch heute am dritten Tag der Jubiläumsübung in Artlenburg an der Elbe wurde fleissig geübt. Drei komplette Brückenschlüsse wurden durchgeführt. Es ist beeindruckend zu sehen wie gut die Männer auf den Amphibien ihre Fahrzeuge beherrschen, wie schnell alles abläuft und mit welcher Präzision, so sagte mir eine junge Mutter aus Artlenburg, die mit zweien Ihrer Kinder am Elbufer stand.

Viele Zuschauer waren inzwischen zugegen um das rege Treiben auf der Elbe zu beobachten. Auch einige Medienvertreter und höher rangige Offiziere der Bundeswehr und der Britischen Armee waren vor Ort. Hervorzuheben ist, das alle Soldaten superfreundlich zu allen Besuchern waren, jedem der etwas wissen wollte, bereitwillg Rede und Antwort standen. Egal ob Mannschaftsdienstgrad oder Offizier.

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – in the morning of the 2nd day…..

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – 1st bridge of the day, closed at 10.05

 

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – the dress rehearsal starts at 14.00

Thursday 30.1..2017 – The last but most important day of the exercise „FULL THROTTLE“

The most important day, because it was the official event to renew the partnership of both units and countries. As usual, the M-boats were first launched and the Elbe was measured. Around 10:00 the invited guests and senior officers of the German Armed Forces and the British Army appeared to observe the jubilee bridge strike. Among them Generalleutnant Carsten Jacobsen, Generalmajor Laubenthal and of course the two commanding officers Oberstleutnant Lammerschmidt and Lieutenant Colonel Windram TD RE. Likewise invited guests included some officers of the US Army and the Dutch Landmacht as well as representatives of the surrounding communities.
As a special attraction, the Bundeswehr had come up with some historic Vehicles for this historic bridge, with which the senior officers were driven onto the bridge. And in the middle of the Elbe there was the obligatory handshake, just like 40 years ago.
After that, the bridge was opened to the public for about half an hour and almost all of the more than numerous visitors have taken the opportunity to cross their Elbe in a special way. At 13.oo o’clock all guests of honor and responsible persons met in the Schützenhof. The welcome speech was given by Oberstleutnant Lammerschmidt and his counterpart Lieutenant Colonel Windram TD RE. After the Welcome Speech, both signed the renewal certificate to the 40-year partnership. Mayor Rolf Twesten also welcomed the guests and handed over the newly created local chronicle and a coat of arms of Artlenburg to both commanders.

At this point I would like to conclude, but not without many thanks to Oberstleutnant Stephan Wessel, Major Burdich, Captain Jones and the soldiers of both nations involved for the absolutely great cooperation.

+++

Donnerstag 30.1..2017 – Der letze aber wichtigste Tag der Übung „FULL THROTTLE“

Der wichtigste Tag, denn es war die offizielle Veranstaltung zur Erneuerung der Partnerschaft beider Einheiten und Länder. Wie gewohnt wurden als erstes die M-Boote zu Wasser gelassen und die Elbe vermessen. Gegen 10.00 Uhr erschienen geladene Gäste und hohe Offiziere der Bundeswehr und der Britischen Armee um den Jubiläumsbrückenschlag zu beobachten. Darunter Generalleutnant Carsten Jacobsen, Generalmajor Laubenthal und natürlich die beiden kommandierenden Offiziere Oberstleutnant Lammerschmidt und Lieutenant Colonel Windram TD RE. Ebenso zu geladenen Gästen gehörten einige Offiziere der US-Armee und der Niederländischen Landmacht sowie Vertreter der umliegenden Gemeinden.

Als besondere Attraktion hatte sich die Bundeswehr was einfallen lassen. Eigens für diesen historischen Brückenschlag wurden Fahrzeug von vor 40 Jahren geliehen, mit denen die hohen Offiziere auf die Brücke gefahren wurden. Und mitten auf der Elbe gab es dann den obligatorischen Handschlag, genau wie vor 40 Jahren.

Im Anschluß daran wurde die Brücke für die Öffentlichkeit für ca. eine halbe Stunde geöffnet und fast alle der inzwischen mehr als zahlreich erschienenen Besucher nutzen die Gelegenheit ihre Elbe auf eine besondere Art zu überqueren. Gegen 13.oo Uhr trafen sich dann alle Ehrengäste und Verantwortlichen im Schützenhof. Die Begrüßungsrede hielt Oberstleutnant Lammerschmidt und sein Gegenpart Lieutenant Colonel Windram TD RE. Bei unterzeichneten die Erneuerungsurkunde zur 40-jährigen Partnerschaft. Auch Bürgermeister Rolf Twesten begrüßte die anwesenden Gäste und übergab den beiden Kommandeuren die neu erstellte Ortschronik und ein Wappen des Ortes.

An dieser Stelle möchte ich schliessen, aber nicht ohne mich bei Oberstleutnant Stephan Wessel, Major Burdich, Captain Jones und den beteiligten Soldaten beider Nationen für die absolut klasse Zusammenarbeit und das Vertrauen bedanken.

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Arrival of the generals

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Welcome to the guests

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – the anniversary bridge building starts at 11.10

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Anniversary bridge closed at 11.38 – 21 Rigs in bridge – 244,8 m length

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – handshake in the middle of the river

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Bridge open for the public

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Oberstleutnant Lammerschmidt signed the certificate

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Lieutenant Colonel Windram TD RE signed the certificate

EXERCISE „FULL THROTTLE“

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – Mayor Rolf Twesten presented gifts of the city

EXERCISE „FULL THROTTLE“ – the certificate….

 

 

Weitere Photos der gesamtenÜbung finden Sie hier: / More Photos you will find out here:

Photos vom 28.11.2017 EXERCISE „FULL THROTTLE“

Photos vom 29.11.2017 EXERCISE „FULL THROTTLE“

Photos vom 30.11.2017 EXERCISE „FULL THROTTLE“

2015/07/28 – 23 AMPH ENGR TP – AND THE STORY GOES ON… Pt. 2 – OPERATION „MINDEN SHOCK“

© Arnd Wöbbeking © all photos by smp-photographs.com

Operation “Minden Shock”

Das der Oberbefehlshaber der amerikanischen Streitkräfte in Europa, Lieutenant General Hodges seine Aussage so schnell wahr macht, damit habe ich nicht gerechnet! Heute am 28.07.2015 war es jedoch soweit und „The 5th Battalion, 7th Air Defense Artillery Regiment“ eine Luftabwehreinheit der amerikanischen Streitkräfte übte in Windheim / Jössen den Gewässerübergang mit Hilfe das 23 Amph Engr Tp und des PzPio.Btl.130 aus Minden! Leider habe ich erst einen Abend vorher darüber Bescheid bekommen, sonst wäre ich selber vor Ort gewesen, aber glücklicherweise war Spike in Minden. Stephen, selbst ein „Sapper“ und bestens vertraut mit den Fahrzeugen und einer der besten Fotografen die ich kenne!

Heute am 28.07.2015 setzten ca. 40 Radfahrzeuge des „The 5th Battalion, 7th Air Defense Artillery Regiment” über die von dem 23 Amph Engr Troop und dem PzPioBtl.130 aus Minden gebaute M3 Brücke! Bestes Manöverwetter mit Windböen und Nieselregen, ließen ein wenig die Erinnerung wach werden an alte Manöverzeiten! 

Wir haben den Auftrag mit unserem PATRIOT-Flugabwehr System, das nahegelegene Kraftwerk Petershagen-Lahe vor möglichen Luftanschlägen zu schützen! So sagte der kommandierende Offizier Oberstleutnant Douglas Lynch der die amerikanische Einheit erst seit Ende Mai 2015 befehligt! Diese Luftabwehreinheit war bis Ende 2014 in der Türkei stationiert und wurde von dort aus nach Kaiserslautern und Anfang Mai nach Baumholder verlegt!

Der amphibische Teil begann schon in der Nacht um 4 Uhr! Über die Brücke wurde Material übergesetzt und anschließend zeigten die britischen und deutschen Pioniere Ihre fantastische Zusammenarbeit. Insgesamt 6 M3-Fahrzeuge waren nötig um eine Brücke über die Weser bei Petershagen zu schlagen! 

3 Fahrzeuge der Bundeswehr und 3 Fähren wurden vom 23 Amph Engr Tp gestellt! Nachdem die Fahrzeuge des „The 5th Battalion, 7th Air Defense Artillery Regiment” erfolgreich die Brücke überquert hatten, fuhren sie weiter im Convoi zum Übungsplatz Loccum um dort Stellung zu beziehen!

Ca. 200 Mann waren heute Morgen an der Weser in Petershagen! Herzlichen Dank an Spike für die genialen Fotos! 

—-

Operation “Minden Shock”

I didnt expect, that Lieutenant General Hodges, commander of American forces in Europe, made his statement so soon! However, today, on 28.07.2015, the „The 5th Battalion, 7th Air Defense Artillery Regiment“ an air defense unit of the American forces excercised in Windheim / Jössen the waters crossing using the 23 Amph Engr Tp and PzPio.Btl.130 from Minden! Unfortunately, I have only known about this an evening before so it was way to late to prepare things, otherwise I would have been there myself, but fortunately Spike was in Minden. Stephen „Spike“, himself a „Sapper“ and very familiar with the vehicles and one of the best photographers I know!

Today on 28.07.2015 about 40 wheeled vehicles of the US Army crossed the river on the of the 23 amph Engr Troop and the PzPioBtl.130 from Minden builded up M3 bridge! Best weather for maneuver with gusts of wind and rain, leaving some memories of old times maneuvers!

We have to protect the nearby power plant Petershagen-Lahe with our PATRIOT air defense system  against possible air attacks!, said the commanding officer Lt. Col. Douglas Lynch!
The amphibious part began in the night by 4 clock! Over the bridge material was ferried  and again the british and german pioneers showed their fantastic cooperation. Total 6 M3 vehicles were needed to setup a bridge over the river Weser in Petershagen!

3 vehicles of the Bundeswehr and 3 ferries were given by the 23 Amph Engr Tp! After the vehicles of „The 5th Battalion, 7th Air Defense Artillery Regiment“ had successfully crossed the bridge, they went on as convoy to take a stand on the practice site Loccum! Approximately 200 men were this morning near the river Weser in Petershagen! Many thanks to Spike for the incredible photos! 


Bitte etwas Geduld, 48 Photos brauchen etwas um zu lade. Please be Patient, 48 photos will take a while to load!

2015/06/16 – 23 AMPH ENGR TP – AND THE STORY GOES ON… Pt.1

(c) Arnd Wöbbeking (c) all photos by smp-photographs.com

Ein Jahr ist es her, dass sie Hameln verlassen haben! Ein Jahr sind sie in Ihrer neuen Heimat Minden und sie machen Ihren Job..!

Am 16.06.2015 bekam der 23 Amph Engr Tp und das schwere Pionierbattalion 130 Besuch vom Oberbefehlshaber der amerikanischen Streitkräfte in Europa, Lieutenant General Hodges. Gegen 10.30 Uhr landete der Lt.Gen. auf dem Wasserübungsplatz der Mindener Pioniere. Nach der Begrüßung durch Oberstleutnant Gieseler überzeugte sich der Lt.Gen. anschließend von den Fähigkeiten der in Minden stationierten britischen und deutschen Pioniere! Die Jungs vom sPio.Btl.130 und das 23 Amph Engr Tp zeigten wieder einmal Ihr können mit den M3-Fahrzeugen im Bau von Brücken und natürlich auch die Nutzung der Fahrzeuge als Fähre zwischen den Ufern!

Das s.Pio.Btl.130 wurde übrigens am 01.07.2015 aufgelöst und hat nun seinen Platz als Panzerpionierbattalion 130  in der neuen Bundeswehrstruktur „HEER2011“ gefunden!

Lt.Gen.Hodges war sehr beeindruckt von der gemeinsamen Leistung der britischen und deutschen Pioniere. Womöglich gibt es in den kommenden Jahren eine weitere engere Zusammenarbeit bei Manövern der drei Staaten! 

Herzlichen Dank an „Spike“ von www.smp-photographs.com für die Photos!

23 Amph Engr Ttoop - Minden 2015 23 Amph Engr Ttoop - Minden 2015 23 Amph Engr Ttoop - Minden 2015

        

16.06.2015 – 23 AMPH ENGR TP – AND THE STORY GOES ON… Pt.1

A year ago, they have left Hameln! One year they are in their new home Minden and do their job ..!

On 06/16/2015 the 23 Amph Engr Tp and the Heavy Pionierbattalion 130 got visited by the commander of American forces in Europe, Lieutenant General Hodges. At about 10.30 clock the Lt.Gen. landed on the water training area of Minden pioneers. After being greeted by Lieutenant Colonel Gieseler the Lt.Gen. convinced himself on the capabilities of the british and german pioneers stationed in Minden!

The Soldiers from sPio.Btl.130 and 23 amph Engr Tp showed once again their skills with the M3 vehicles in the construction of bridges and of course the use of vehicles as a ferry between the banks!

By the way the s.Pio.Btl.130 was disbanded on 01.07.2015 and has now refound its place as Panzerpionierbattalion 130 in the new Bundeswehr structure „HEER2011“!

Lt.Gen.Hodges was very impressed with the joint performance of the british and german pioneers. Perhaps in the coming years there may be a further closer cooperation in maneuvers of the three states!

Thanks to „Spike“ of www.smp-photographs.com for the photos!

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: